Abenteuer Nachtfotografie

Der Kurs in einem Satz:
Lernen Sie, wie Sie eindrucksvolle Nachtfotos und kreative Langzeitbelichtungen machen.
Teilnahmebeitrag: 89,- Euro; max. 6 Teilnehmer; keine Vorkenntnisse notwendig.

Nachtfotografie Fotokurs

Themenschwerpunkte des Kurses:

  • Bewegungsunschärfe
  • Langzeitbelichtungen & Effekte
  • Lichtmalerei mit batteriebetriebenen Leuchtmitteln
  • Lichtspuren einfangen
  • Effekte mit Funken & Feuer
  • Kreative Architektur und Landschaftsfotografie

Wollten Sie schon immer tolle und kreative Fotos bei Nacht machen? Haben es Ihnen Langzeitbelichtungen von bewegten Lichtern angetan? Wollten Sie schon lange unter professioneller Anleitung verstehen wie Sie selbst solche tollen Fotos machen?
Wie der Name des Workshops verrät ist Nachtfotografie ein Abenteuer. Sie haben Spaß, experimentieren und entdecken die abstrakte Seite der Fotografie. Sie malen mit Licht, lassen Licht für sich malen und lassen Zeit sichtbar werden.

Entdecken auch Sie die Nachtfotografie, haben Spaß mit Ihrer Kamera und zeigen mehr als das bloße Auge sehen kann. Entdecken Sie eine Vielzahl an Techniken, die Sie nach dem Workshop selbständig einsetzen können – zum Beispiel mit Taschenlampen, Wunderkerzen, mit Stativ oder ohne.

Lichtmalerei mit der Taschenlampe
Jetzt Ihre Platz sichern. 
09.12. in Paderborn 19.00-23.00 UhrTermin buchen
Max. 6 Teilnehmer pro Kurs. Weitere Termine in 2018 in Planung.

Direkt in die Praxis einsteigen

Der Kurs startet direkt praktisch und so arbeiten wir uns durch die unterschiedlichen Techniken und machen Aufnahmen. Was ist die blaue Stunde? Wie funktioniert Lichtmalerei? Wie mache ich eine Langzeitbelichtung, bei der die Lichter zu streifen werden? Welche Leuchtmittel eignen sich besonders. Welche Einstellungen muss ich an meiner Kamera vornehmen.

Was macht Nachtfotografie so besonders?

Nachts sind vielleicht alle Katzen grau, aber das Licht auf Fotos bekommt eine magische Wirkung. Egal ob Feuer, LED oder die blaue Stunde, wenn die Dunkelheit vom Licht durchbrochen wird, erscheint die Welt anders als am Tage. Farben werden intensiver, Schatten zeichnen neue Welten und durch lange Belichtungszeiten verschwinden die Menschen und werden nur noch zu wagen Umrissen, die mehr erahnen lassen, als das Auge sehen kann. Dies lädt geradezu ein, nicht nur Fotos von Städten zu machen, sondern die experimentelle Seite der Nachtfotografie zu erlernen, die fantastische Geschichten erzählt.

Vorraussetzungen?

Eine Kamera mit der Sie manuelle Fotoeinstellungen vornehmen können. Dies können die meisten Kameras, im Zweifelsfall schicken Sie mir einfach eine E-Mail. Der Kurs ist mit max. 6 Teilnehmern sehr klein und wir besprechen die Einstellungen vor jedem Motiv zusammen, damit die Ergebnisse kein Zufall, sondern durch Ihr Wissen entstehen.

Jetzt Ihre Platz sichern. 
09.12. in Paderborn 19.00-23.00 UhrTermin buchen
Max. 6 Teilnehmer pro Kurs. Weitere Termine in 2018 in Planung.

Was brauchen Sie für den Kurs

  • Stativ, Stativkopf und Platte für die Kamera – wenn Sie keins haben: bis zu drei Stative können ausgeliehen werden (insgesamt, nicht pro Person ;))
  • Voller Akku und leere Speicherkarte
  • Eine Kamera, bei der Sie manuelle Belichtungseinstellungen machen können
  • Einen kleinen Snack und etwas zu trinken (Wir werden den Abend über draußen sein)
  • Optional – Ein Funkauslöser/Kabelauslöser, zur Not geht auch der Selbstauslöser der Kamera
  • Empfohlen- Ein ND 1000 Graufilter*
  • Optional: Leuchtmittel jedweder Art: Taschenlampen, LED Lampen, batteriebetriebene Lichterketten, Leuchtschleuche. Wir werden genug Material vor Ort haben, aber je mehr, umso besser!

Und bei schlechtem Wetter?

Sollte das Wetter es gar nicht erlauben, dass wir zum Fotografieren raus gehen, so wird der Termin verschoben! Von ein bisschen Nieselregen lassen wir uns nicht abschrecken. Evtl. warten wir auch etwas ab, da besonders nach Regen die Stimmung für Langzeitaufnahmen wunderbar sein kann.

* = Amazon Partnerlink

Beispielfotos kreative Nachtfotografie & Langzeitbelichtung

von Olaf M., T. Priedigkeit, P. Fingerhut & Alexander Goder